JUHU JUHU JUHU! Unsere Test-Kudde ist da!

Öhm. Was? Was zum Teufel ist eine Test-Kudde? Oder generell eine Kudde?

Kudde ist der Name eines Hundebetts, dass die Firma Sabro entwickelt hat. Laut Werbevideo fühlen sich Hunde schnell darin wohl, weil die Kudde einer Kuhle nachempfunden ist, die sich Wölfe in freier Natur graben, um sich zur Ruhe zu legen.

Es gibt Kudden in den verschiedensten Größen und Farben und mit gefühlt tausenden verschiedenen Einlagen – warme Einlagen für leicht frierende Hunde, kühlere Einlagen für langhaarige Hunde, denen immer warm ist, etc. pp.

Da es aber natürlich nicht zu 100 % sicher ist, dass Bella oder generell irgendein Hund Gefallen an der Kudde findet, gibt es die Möglichkeit, für eine Kaution in Höhe von 50 Euro eine Test-Kudde zu bestellen, die man dann 14 Tage lang testen kann.

DSC_0018

Die Idee eines Tests, statt eines direkten Kaufs, fanden wir auf Anhieb super und haben uns bzw. Bella eine dunkelgraue Kudde bestellt, damit sie direkt farblich in unser Wohnzimmer passt – und das tut sie!

Der Kunstlederbezug wirkt sehr stabil. Bellas Krallen sind nicht gerade kurz (trotz Nagelfeilen – aber raspelkurz ist ja auch nicht gut) – dennoch hat sie noch keinen einzigen Kratzer auf dem Kunstleder hinterlassen; wir haben die Kudde allerdings auch erst seit 2 Tagen in Benutzung.

Die Nähte sehen ebenfalls sehr stabil aus, doch bin ich mir unsicher, ob Bella, falls sie mal aus irgendeinem unerfindlichen Grund darauf herumkauen würde, sie nicht doch zerstören würde.

Gefüllt sind Kudden mit Schaumstoff. Der Schaumstoff gibt auf Druck hin nach und begibt sich zurück in seine Form, sobald der Druck nachlässt – laut Hersteller ist die Kudde 10 Jahre lang formstabil. Zudem soll sich das Material, also das dicke Kunstleder, auch für Allergiker-Hunde eignen – zum einen ist es leicht abwischbar, zum anderen haben (meiner Meinung nach) Hausstaubmilben wenig Chancen, sich hier breit zu machen.

DSC_0017

Bella scheint noch nicht ganz so begeistert von der Kudde zu sein wie ich. Eventuell liegt das daran, dass das Testobjekt schon einmal verwendet worden zu sein scheint – jedenfalls kann Bella nicht lange still darin liegen, da sie nach kurzer Zeit eine Fährte aufnimmt und sie wie wild beschnuppert. Aus diesem Grund bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob wir uns nach dem Test für den Kauf einer Kudde entscheiden werden oder nicht – wenn Bella schnüffelt statt zu schlafen, lässt sich schwer feststellen, ob sie das Bett wirklich mag oder eher nicht.

DSC_0028

Tricks üben geht natürlich auch in der Kudde – ein kurzes „PENG!“ und schon lag Bella seitlich in ihrem neuen Hundebett 🙂

Warum eigentlich ein Bett?

Bella hatte bisher kein Hundebett. Nunja, zu Beginn hatte sie mal ein Bernersennen-großes, graues Körbchen vom Vorbesitzer, das sogar eine Weile im Flur der alten Wohnung stand, aber darin fühlte sich die damals noch winzige Bella wohl irgendwie recht verloren – wohl fühlte sie sich jedenfalls nicht. Und dann hatte Bella ihre Höhle, die eigentlich eine Transportbox aus Stoff ist, aber schnell zu Bellas Rückzugsort in der Wohnung wurde. Aber da sie sich ungern ganz und gar zurück zieht, liegt Bella doch meistens auf dem Sofa oder dem Teppich, und beobachtet uns. Damit sie bequemer liegt und einen festen, nicht ganz im Mittelpunkt stehenden Schlafplatz hat, sollte ein Hundebett her. Das Bettchen von Johnny fand sie, als wir gemeinsam in Renesse waren, ganz toll – und vielleicht ist ja die Kudde genau das Richtige für Bella.