Wir fahren gerne mit dem Auto in den Urlaub – innerhalb Europas – und für uns Menschen ist dabei in vielen europäischen Ländern (unter anderem auch bei uns hier in Deutschland) die Mitnahme einer Sicherheitsweste bzw. Warnweste bereits Pflicht (in manchen Ländern sogar – vernünftigerweise – pro Mitfahrer). Doch wie sieht es im Falle eines Unfalls oder einer Autopanne eigentlich mit der Sicherheit unserer Fellnasen aus?

Ich bin mir sicher, dass kein Hundehalter seinen Vierbeiner im Auto lassen würde, wenn er selbst aussteigen müsste – sei es nun, um sich in Sicherheit zu bringen oder um das nächste Notruftelefon aufzusuchen. Aber genau wie für uns Menschen ist es auch für den Hund gefährlich, auf bzw. neben der Autobahn, Schnellstraße oder generell im Straßenverkehr schlecht bis gar nicht sichtbar zu sein.

Für unsere Spaziergänge habe ich Bella daher bereits vor einiger Zeit ein leuchtendes Halsband gekauft – mittlerweile hat sie sogar zwei, falls eines der beiden mal nicht aufgeladen ist. Und weil wir uns in der kommenden Woche mal wieder auf eine der von uns so geliebten Reisen begeben, habe ich mich heute bei Futterhaus nach einer Sicherheitsweste für Bella umgesehen – für Christian und mich habe ich schließlich auch welche im Auto.

Und ich wurde fündig! Von Trixie gibt es für unter 10 Euro eine leichte, aber definitiv sehr leuchtend gelbe Sicherheitsweste. Da Bella nicht an das Tragen von Mänteln, Jacken oder etwas in der Art gewöhnt ist, bot sich der Kauf dieser günstigen Variante für mich an.

DSC_0052Ein Blick auf die Größentafel verriet mir schnell, dass Bella die Größe M braucht – nicht, weil diese sich unter anderem auch für die den Australian Shepherds in der Statur ähnlichen Rasse der Border Collies eignet, sondern weil Bellas Maße fast in der Mitte des Größenbereichs „M“ liegen [Die Maße seines Hundes ungefähr zu kennen schaden übrigens generell nicht]. Auch für Winzlinge und Riesen gibt es solche Sicherheitswesten.

DSC_0054

Zuhause ging es dann direkt zur Anprobe. Bella war im ersten Moment sehr irritiert und wollte die Weste wieder loswerden, aber nach einem kurzen Augenblick ging es auch schon. Die Sicherheitsweste wird am Hals und unter dem Brustkorb mit einem Klettverschluss befestigt.

DSC_0047

Links und rechts sind zwei große, graue, reflektierende Pfoten angebracht und auch die Ränder der Sicherheitsweste sind mit reflektierenden Streifen versehen.

DSC_0050

Mein Eindruck von der Weste ist, dass sie trotz ihres günstigen Preises ihren Zweck wirklich gut erfüllt. Wie man schon auf dem vorletzten Foto sieht, reflektieren die Pfote und die Streifen schon bei Tageslicht recht gut – und für Hunde, die beispielsweise mit Leuchthalsbändern zu ihrer besseren Sichtbarkeit in der Nacht ein Problem haben, ist eine Sicherheitsweste meiner Meinung nach eine gute Alternative. Wir sind nun jedenfalls auch eine Panne oder einen Unfall vorbereitet – auch wenn ich natürlich wie immer bei solchen und ähnlichen Dingen hoffe, dass ich sie umsonst gekauft habe.